Die besten Stabmixer und Pürierstäbe im Test: Was muss er können?

Unser Stabmixer Testsieger 2014

Unser Stabmixer Preis Leistungssieger 2014

Der Stabmixer Test Bestseller 2014

Nur für kurze Zeit, das Kenwood HB 724 Stabmixer-Set im Ultra-Discount

SALE! Die große Rabattaktion beim Russell Hobbs Desire Collection gibt es hier!

KRASS, SCHNELL SEIN! Momentan gibt es den Bosch MSM6B150 Stabmixer mit großem Rabatt zu kaufen!

Kenwood HB 724 Stabmixer-Set

Russell Hobbs Desire Collection Stabmixer 18980-56

Bosch MSM6B150 Stabmixer der Bestseller

Heutzutage sind Fitness und Gesundheit in aller Munde, darum ist es kaum verwunderlich, dass Stabmixer auf Grund ihrer simplen Bedienung sowie großen Funktionalität ein immer beliebteres Küchenaccessoire werden, denn die heutigen Pürierstäbe sind wahre Meister, wenn es um die schnelle Zubereitung von gesunden Speisen geht. Wenn ihr hingegen nach einem Mixer zur Zubereitung von cremigen Smoothies oder Nussmuß sucht, dann empfehle ich euch einen Blick auf den Standmixer Test 2015 zu werfen. Beim Kauf eines Stabmixers setzen die meisten Endkunden nach wie vor auf die großen und bekannten Marken wie Bosch, Siemens und AEG. Doch sind die Pürierstäbe dieser Hersteller wirklich so viel besser als deren Konkurrenz? In unserem großen Stabmixer Test 2014 haben wir die populärsten Pürierstäbe im Test miteinander verglichen und den Testsieger ermittelt.

Was ist das überhaupt ein Stabmixer, durch was zeichnet sich ein solcher aus?

Laut Wikipedia handelt es sich bei einem Stabmixer um ein Küchenelektrogerät, welches insbesondere für die Herstellung und die Zerkleinerung von frischen Speisen Anwendung findet. Häufig werden synonym auch die Begriffe „Stabblender“ oder Pürierstab benutzt, gemeint ist letztlich immer das gleiche Gerät. Das Herzstück des Stabmixers ist das in Betrieb rotierende Messer, welches sich in jedem Fall unten am Stab befindet. Dabei ist Messer eigentlich der falsche Begriff, es handelt sich vielmehr um ein komplexes Klingensystem, welches durch permanente Produktverbesserungen von den Stabmixerherstellern in den letzten Jahren für die Zerkleinerung von Speisen perfektioniert wurde. Das Klingensystem wird wiederrum von einem Elektromotor angetrieben, dessen Stärke entscheidet letztlich über die Geschwindigkeit, mit der das Klingensystem unten am Stabmixer rotiert. Typischerweise wird diese Geschwindigkeit in Umdrehungen pro Minute gemessen. Dabei ist es in dem meisten Fällen so, dass eine höhere Anzahl von Umdrehungen pro Minute für ein besseres Mixergebnis sorgt. Typischerweise rotieren die meisten Pürierstäbe mit 9.000 bis maximal 25.000 Umdrehungen pro Minute (U/min).

Durch die Wandlung der Märkte in den letzten Jahrzehnten, steht die Produktindividualisierung heute höher im Kurs als je zuvor. So ist es auch kaum verwunderlich, dass sich die heutigen Stabmixer in ihren primären Eigenschaften je nach Hersteller völlig voneinander unterscheiden. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, haben wir für Sie die wichtigsten Kaufkriterien unseres Stabmixer Tests zur Erkennung eines guten Pürierstabes zusammengetragen.

Zunächst können sich die Pürierstäbe in ihren Materialeigenschaften deutlich unterscheiden. Einige Produzenten setzen bei ihren Modellen auf Edelstahl, andere auf Plastik und besonders extravagante Hersteller verwenden sogar eine Glasummantelung. Auch der Motor kann sich erheblich differenzieren. Während einige billig Hersteller bewusst an dieser Stelle sparen und teilweise nur einen 50 Watt Elektromotor in den Stab einbauen, setzen andere Mixerproduzenten bewusst auf hochwertige Qualität sowie Leistung und verbauen starke 600 Watt Motoren.

>> JETZT HIER KLICKEN UND NOCH MEHR ÜBER STABMIXER LESEN <<

Stabmixer Testsieger 2014Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Stabmixer Kauf ist die verwendete Klingentechnik. Hierbei verfügt der Großteil der von mir getesteten „Zauberstäbe“ über bewährte 2-Klingensysteme, während innovativere Hersteller auf neue 3- oder sogar Vier-Klingensysteme in den Mixern setzen. Als weiteres Qualitätsmerkmal betrachte ich bei meinem Pürierstab Test das mitgelieferte Zubehör. Während vor allem unbekanntere Stabmixerproduzenten auf das Stabmixer Zubehör verzichten und lediglich den Stab ausliefern, setzen andere Hersteller auf eine Vielzahl von Utensilien, um den Mixvorgang so angenehm wie möglich zu gestalten. Dabei reicht die Palette der Mitgiften von verschiedenen Klingenaufsätzen, über zusätzliche Mixbehältnisse bis hin zu Schneebesen und Kartoffelstampfern.

Die modernen Stabmixer von heute sind in ihrer Funktionalität so vielfältig, dass es vom Prinzip her keine Rolle mehr spielt, ob Sie bspw. warme Suppen, heiße Saucen oder kaltes, frisches Gemüse wie etwa Gurken zerkleinern wollen. Auch das Pürieren von Obst stellt heute für die meisten Geräte kein Problem mehr dar.

Einige Stabmixer werden mit Kabel, andere werden kabellos geliefert. Gerade letztere können durch ihre Flexibilität fast überall in der Küche zum Einsatz kommen und sind durch ihre mehr als einfache Handhabung auch für Laien bereits nach kurzer Eingewöhnungszeit sehr einfach zu führen.

Im Prinzip ist es sehr einfach einen Pürierstab zu bedienen. Sie legen bspw. Angetautes Obst aus Ihrem Gefrierschrank in eine Schüssel, halten den Stabmixer in diese Schüssel, drücken am Stab auf „On“ oder auch „Power“ und schon kann der Zauberstab seine Magie wirken lassen.

Durch sehr langsame und kreisende Handbewegungen, führen Sie nun das Stabmixgerät durch die gesamte Schüssel und können so auch alle Stückchen am Rand optimal zerkleinern und für ihr Gericht perfekt zubereiten.
Normalerweise sind Suppen, Saucen und alle weiteren leichten Püriergerichte innerhalb weniger Sekunden zubereitet und bereit zum Servieren. Härtere Lebensmittel wie bspw. Nüsse oder auch sehr feste Obstsorten können mitunter schon länger in der Verkleinerung dauern.

Das Eigengewicht der meisten Stabmixer rangiert irgendwo zwischen 200 bis 800 Gramm. Hier gibt es auch einen direkten Zusammenhang zwischen Leistungsmotor und Gewicht. Wenn der Motor bspw. nur 200 Watt aufweist, wiegt auch der Blender selbst meistens unmerklich mehr. Ein 500 Watt Stabmixermotor hingegen, fühlt sich schon schwerer an und lässt den Stab massiver in der Hand wirken.

Stabmixer VergleichEs ist aber letztlich darauf zu achten, dass alle Komponenten optimal miteinander harmonieren, denn nur durch eine perfekt aufeinander abgestimmte Qualität der Bauteile, lässt sich eine Harmonie des Gesamtkunstwerks „Stabmixer“ erreichen. Es ist insbesondere auch darauf zu achten, wie Sie selber mit dem Gerät zurechtkommen.

Liegt ihnen der Mixer gut in der Hand?
Benötigen Sie einen Pürierstab mit oder ohne Kabel?
Wollen Sie Suppen herstellen oder oft Nüsse hacken?

Achten Sie auch unbedingt auf die Ergonomie des Geräts. Manche Mixer verfügen nicht über eine angeraute Gummiummantellung und neigen daher gerade bei nassen Händen zum Wegrutschen. Die meisten heutigen Mixstäbe können mit wenigen Handgriffen gezielt zerlegt werden und daher ist es ohne Probleme möglich diese in der Spülmaschine zu reinigen.

Warum ist ein Stabmixer besser als ein Standmixer?

Der Mixstab ist sehr handlich und falls Sie sich für die kabellose Variante entscheiden, können Sie das Gerät praktisch überall einsetzen.
Ohne größere Endgerätemontagen, können sie den Pürierstab zu jeder Zeit sofort verwenden.
Die meisten Geräte sind durch ihre bewusst einfache Konstruktion sehr pflegeleicht und können schnell gereinigt werden.
Hochwertige Stabmixer sind deutlich billiger als vergleichbare Standmixer und daher vor allem für Leute mit einem schmaleren Küchenbudget interessant.

Welchen Nachteil hat ein Stabmixer gegenüber einem Standmixer?

 Stabmixer können je nach Leistungsvolumen auch vom Gewicht her für einige Personen schwer werden. Gerade Personengruppen mit Schulterproblemen könnten beim Halten eines 900 Gramm schweren Mixstabes Probleme und Schmerzen bekommen. In diesem Fall rate ich immer zum Kauf eines Standblenders. Weiterhin kann ein Pürierstab natürlich niemals die Leistung eines Standmixers ersetzen, wer also vor allem Crushed Ice, Smoothies, Cremige Shakes und ähnliches zubereiten will, dem rate ich auch eher zu einem Standmixer als zu einem Stabmixer.

Leckere Stabmixer Rezepte gibt es bspw. hier.

Es zeigte sich also im Stabmixer Test, dass die besten Geräte nicht unbedingt die teuersten sein müssen, aber der Preis schon bei der Qualität eine wichtige Rolle spielt.